Menu   Email

Theaterwoche Korbach
Die älteste Schul- und Amateurtheaterwoche Deutschlands

Nachrichten aus dem Förderverein


Einiges zum Hintergrund 

Der Vorstand des Födervereins

Jens Döring  Gudrun Limperg  Michael Schwarzwald Werner Hartmann

Wenn Politiker und Verwaltungen einsparen wollen oder müssen, richtet sich ihr Blick häufig auf die Kultur, weil diese vermeintlich verzichtbar ist. So fiel 2009 auch die Theaterwoche Korbach dem Rotstift zu Opfer. Damit wollten wir uns nicht zufrieden geben. Neben einer Protestaktion, die in den Tageszeitungen ausführlich dokumentiert wurde, wurde auch der Ruf nach einem Förderverein laut. 
In einer schrumpfenden und überschuldeten Stadt und Region ist es wichtig, etwas zu tun, sie am Leben und darüber hinaus lebens- und liebenswert zu erhalten. Wo kulturelle Veranstaltungen - in diesem Fall von jungen Menschen und von Amateuren - Menschen begeistern, für Austausch auch über die Grenzen hinweg sorgen, junge Leute miteinander verbinden ..., ist Leben, ist eine Stadt lebens- und liebenswert. Und so kann vielleicht ein Beitrag geleistet werden, dem Abwärtstrend entgegen zu wirken oder ihn gar umzukehren.
Der Förderverein Theaterwoche Korbach e. V. wurde am 24. September 2010 von kulturinteressierten Bürgerinnen und Bürgern gegründet, weil die traditionsreiche Theaterwoche Korbach in ihrer Existenz bedroht war. 
Die finanzielle Situation ist nach wie vor schwierig und es gibt kaum Hoffnung auf eine schnelle Besserung. Deshalb sind Bürgersinn und Eigeninitiative gefragt. Der Förderverein "Theaterwoche Korbach e. V." will deshalb die Theaterwoche Korbach unterstützen und will durch seine Aktivitäten dazu beitragen, dass dies auch in Zukunft gewährleistet ist. Dieses Ziel ist nur mit einem mitgliedsstarken Verein zu erreichen.


Die Karawane zieht weiter

Theaterwoche Korbach e.V. stellt sich am 28.01.2011 vor

Am Freitag, den 28.01.2011 stellt sich um 19.30 Uhr der Vorstand des Fördervereins Theaterwoche Korbach e.V. seine Vorstellung der Öffentlichkeit in Korbach vor. Ganz bewusst findet diese Veranstaltung in den Räumen der neugestalteten Jugendherberge statt, denn hier wurde auch der Verein am 24.09.2010 gegründet.

Nach einem Begrüßungstrunk und einer kleinen theatralen Einstimmung im Foyer der Jugendherberge findet der offizielle Teil der Veranstaltung in einem benachbarten Gruppenraum statt.

"Edle und respektierte Bürger (...), Studenten, Handwerker, Arbeiter, Vagabunden, Ziellose aller Länder, vereinigt euch. Im Namen der Theaterwoche Korbach, haben wir heute (...) eine Erklärung abzugeben, die Sie erschüttern wird. (...) Nehmen Sie bitte Dada von uns als Geschenk an, denn wer es nicht annimmt, ist verloren. Dada ist die beste Medizin (...) Es lebe Dada. Dada, Dada, Dada."

Mit diesem Auszug aus dem dadaistischen Manifest beginnen sechs Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Sandra Schädlich ihren theatralen Beitrag in der Jugendherberge Korbach und sammeln so erstmals Eindrücke, wie es ist, wenn man vor einem ganz unbekannten Publikum Theater spielt.

... das Kamal aus der dadaistischen Szenenfolge 

„Bei der entwickelten Szenenfolge haben wir uns vom diesjährigen Werkstattthema Alles DADA - oder was? - Eine DADA-Reise ins Land der Phantasie" der inzwischen 62 Jahren alten/jungen Theaterwoche Korbach leiten lassen, in dem u.a. „Die Karawane" von Hugo Ball vorgesehen ist," so Sandra Schädlich, Referendarin am Gymnasium Steinheim. Frau Schädlich begleitet den Literaturkurs, um Einblick in die Theaterarbeit zu gewinnen, weil in ihrem Bundesland Theater ein reguläres Schulfach ist, das sie gerne nach Abschluss ihres Referendariats unterrichten möchte. „Wir haben zu dem von Hugo Ball und zu dem Thema weitere Texte gesucht, Überleitungen geschrieben und ein zentrales Spielmittel (Pylone u.a zur Absicherung von Straßen) gefunden, das ausgerechnet in Korbach hergestellt wird."

Mit den Texten und den Überleitungen wurde ein roter Faden entwickelt und eine in sich geschlossenen kleine Szenenfolge erarbeitet, die die Zuschauer im wahrsten Sinn der Eröffnungsworte dadaistisch in die Wüste schickt und zum Abschluss der theatralen Eröffnung als Karawane in den eigentlichen Vortragsraum führt.

Im Anschluss an die theatrale Einstimmung stellt sich der Verein der Öffentlichkeit, dabei sind folgende Programmpunkte vorgesehen:

  • Theaterwoche Korbach – Ein Goldstück für die Region: ein kurzer Blick in die Geschichte der Theaterwoche
  • Der Förderverein stellt sich vor: der Vorstand, die Satzung, die Ziele
  • Was ich noch zu fragen hätte: Rückfragen, Aussprache, Aufnahme von neuen Mitgliedern
  • Losverfahren & Ausklang

Im Anschluss an den offiziellen Teil besteht noch die Möglichkeit zu einem kleinen Umtrunk im Foyer, zum Erfahrungsaustausch, zum Knüpfen von neuen Kontakten und vielleicht kann man auch die erst jüngst umgebaute und neu gestaltete Jugendherberge kennen lernen.